Geschäftsstelle



Awo fordert Rechtsanspruch auf Hilfe bei Schulden (WAZ 21.06.2017)

Einen Rechtsanspruch auf ausreichende, niedrigschwellige und offene Beratungsangebote für überschuldete Menschen fordert der Leiter der Schulden- und Insolvenzberatungsstelle der Awo in Mülheim, Carsten Welp.

Weiterlesen ...

Café Light in Mülheim ist seit 20 Jahren Anlaufstelle (WAZ 03.06.2017)

Das Café Light im Drogenhilfezentrum der Awo ist für Abhängige ein Ort,an dem sie akzeptiert werden. Sozialarbeiter kennen ihre Klienten.

Weiterlesen ...

Dank Jolanthe können Kinder in Mülheim wieder mehr spielen (WAZ 11.05.2017)

Das Awo-Spielmobil freut sich über den Erlös der WAZ-Aktion Jolanthe. Knapp 4000 Euro waren dafür etwa beim Neujährchen zusammengekommen.

Weiterlesen ...

Leihoma-Projekt vermittelt Großeltern auf freiwilliger Basis (WAZ 22.02.2017)

Barbara Emmerich-Klein (66) sehnte sich nach familiärer Nähe, Familie Bülte nach einer Großmutter. Das Leihoma-Projekt brachte sie zusammen.

Weiterlesen...

Mülheimer sammeln fast 4000 Euro für das Awo-Spielmobil (WAZ 01.01.2017)

Mit einer guten Tat ins neue Jahr starteten viele Mülheimer beim WAZ-Neujährchen am Wasserbahnhof.

Weiterlesen...

Siemensianer verschönern Mülheimer Einrichtungen (Der Westen 17.11.2016)

80 Mitarbeiter der Siemens-Abteilung „Service, Marketing, Abwicklung für Dampfkraftwerk-Service“ tauschten jetzt für einen Tag Schreibtisch, Drucker und Laptop gegen Spachtel, Pinsel und Hammer.

Weiterlesen...

30 Jahre Hilfe für Schuldner  (WAZ 27.09.2016)

Der Awo Kreisverband Mülheim feierte jetzt das 30-jährige Bestehen der Schulden- und Insolvenzberatungsstelle.
Weiterlesen...

Damit Flüchtlinge sich gut in Mülheim zurechtfinden (WAZ 14.09.2016)

. . . hat die Awo eine Beratungsstelle eingerichtet. Auch Migranten finden Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, bei Behördengängen, bei verschiedensten Fragen.
Weiterlesen...

Sponsoren bezahlen die Elefon-Rechnung für 2015 (WAZ 01.07.2016)

Doch der Verein, der die Beratungs-Hotline für Kinder seit 16 Jahren finanziert, löst sich auf. Aus dem Telefonangebot soll jetzt ein Chat werden.
Weiterlesen...

Schulden durch Erkrankung (WAZ 25.06.2016)

Mittlerweile sind Erkrankungen bei zehn Prozent der Haushalte als Auslöser einer Verschuldung zu nennen, teilt Mülheims Awo mit.
Weiterlesen...

Nicht nur das Hirn, sondern auch die Herzensbildung fördern (WAZ 13.06.2016)

 „Es geht darum, allen Kindern gute Startbedingungen zu bieten.
Weiterlesen...

Mülheim bei Vermittlung des Bildungs- und Teilhabepakets top (WAZ 12.06.2016)

Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket werden in Mülheim deutlich häufiger abgerufen als in den Nachbarstädten. Niederschwelliges Verfahren.
Weiterlesen...

Arbeitslosigkeit Hauptursache für Verschuldung in Mülheim (WAZ 28.05.2016)

Wer droht, in die Schuldenspirale abzugleiten, sollte sich rasch Hilfe holen.
Weiterlesen...

1271 Schuldner suchten Rat bei der Arbeiterwohlfahrt (lokalkompass 30.05.2016)

1271 Männer und Frauen suchten im vergangenen Jahr Hilfe bei der Awo-Schulden- und Insolvenzberatung.
Weiterlesen...

Heroin bleibt illegale Droge Nummer eins (WAZ 13.05.2016)

Die AWO Mülheim an der Ruhr e.v.  legt Jahresbericht 2015 vor. 516 Menschen suchten das Drogenhilfezentrum auf. Das ist ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Neu gegründet wird jetzt eine Selbsthilfegruppe für Angehörige

Neue Beratungsstelle für Flüchtlinge in Mülheim geplant (WAZ 10.05.2016)

Auch Migranten sollen von dem Angebot der Arbeiterwohlfahrt profitieren. Der Starttermin ist allerdings noch unklar, noch wird Personal gesucht.

Schulungsangebote für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingshilfe - Internetplattform ist online

In Mülheim gibt es ein hohes Maß an zivilgesellschaftlichem Engagement in der Flüchtlingshilfe. Mit einem Ehrenamt sind Anforderungen und Fragen verbunden. Diesem Informationsbedarf soll mit Hilfe der kürzlich online gegangenen Internetplattform "SchEF-mh.de" ("Schulung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe) entsprochen werden…….
Weiterlesen...

Spritzenautomat soll Infektionsrisiko in Mülheim senken (WAZ 26.01.2016)

Viele Jahre hat es gedauert, bis das Drogenhilfezentrum einen Spritzenautomaten aufstellen durfte. Zu festen Zeiten sind die Spritzen nun erhältlich.
Weiterlesen...

Mülheimer Bibliothek erweitert ihren Bestand dank Spende (WAZ 23.10.2014)

Das „Netzwerk Kipe – Kinder psychisch erkrankter Eltern“ hat in Mülheim eine Mediathek rund um „Psychische Erkrankungen“ zusammengestellt. Sie umfasst alles vom Kinderbuch über wissenschaftliche Texte bis zum Hörbuch.
Weiterlesen...

„Zeit, ein bisschen Licht hier reinzubringen“ (WAZ 13.09.2014)

Das Drogenhilfezentrum von der AWO sieht von außen so trist aus, wie man sich ein ehemaliges Frauengefängnis vorstellt. "Zeit, ein bisschen Licht hier rein zu bringen", findet Gregor Repers.

Weiterlesen...

Rollende Spielekiste für die Stadteile (WAZ 04.08.2014)

Das Spielmobil parkt vor allem in Bereichen, wo es in Mülheim keine Jugendeinrichtungen im direkten Umfeld gibt. Bewegung und Geschicklichkeit werden gefördert. Spielmobil-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen halten auch Kontakt zu den Eltern. (….)
Weiterlesen...

Familienpausen sind möglich (02.07.2014)

( . . . )
Dass sich ein Sozialverband um familienfreundliche Arbeitsbedingungen bemüht, ist für den Geschäftsführer der AWO, Lothar Fink, selbstverständlich.

„Darüber darf man nicht nur reden. Man muss es auch tun. Deshalb bemühen uns auch immer um individuelle Lösungen“, sagt Fink mit Blick auf die ganz unterschiedlichen Lebenslagen seiner insgesamt 200 Mitarbeiter. Egal, ob es um Kinder- oder Altenpflege in der Familie geht, die Mitarbeiter der AWO bekommen im Notfall von ihrem Arbeitgeber die Möglichkeit eingeräumt, ihre Arbeit kurzfristig auszusetzen oder zu reduzieren. ( . . . )

Weiterlesen...

AWO-Schuldenberatung - Mülheimer Energieschulden nehmen zu (25.06.2014)

Menschen mit kleinen Einkommen fällt es in Mülheim oft schwer, die Steigerung der Energiekosten zu stemmen. In die Awo-Schuldenberatung kommt derzeit jeder dritte mit Schulden beim Energieversorger. Im vergangen Jahr war es jeder fünfte. Viele Hilfsbedürftige kommen jedoch zu spät zur Beratung. (….)

Weiterlesen...

Dem Drogenhilfezentrum in Mülheim fehlt es an Personal (12.06.2014)

„Den Kaffee können Sie gar nicht bezahlen“, sagt AWO-Geschäftsführer Lother Fink und verweist damit auf Sozialarbeiter, die sich statt um die psychosoziale Betreuung der Besucher des Café Lights, dem Treffpunkt des Drogenhilfezentrums, um deren Verpflegung kümmern. Grund: eine fehlende Küchenkraft. (…)

Weiterlesen...

Kinder fördern, Familien stärken (WAZ 22.05.2014)

Die Awo deckt in der Kinder-, Jugend und Familienarbeit in Mülheim viele Bereiche ab und dreht dabei an etlichen Stellschrauben.
Etwa schon im Vorfeld der Familienplanung bietet die AWO Paaren eine Beratung an.
Weiterlesen...

Ansprechpartnerin

 

Julia Mittmann
Bahnstraße 18
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel. 0208/45003-140
Fax 0208/45003- 119
j.mittmann@awo-mh.de