Kinder, Jugend, Familie und Schule



Die Ategris-Zwerge sind ein Pflegenest, ein betriebliche Großtagespflege  für bis zu neun Kindern im Alter zwischen vier Monaten und drei Jahren unter Trägerschaft des AWO Kreisverbandes.

 

Im Pflegenest werden maximal neun Kinder durch drei - als Tagespflegepersonen zertifizierte - AWO-MitarbeiterInnen betreut. In einem strukturierten Tagesablauf u.a. mit gemeinsamen Mahlzeiten mit entsprechenden Ritualen und einem Mittagsschlaf werden die Kleinkinder liebevoll und behutsam verorgt und gefördert. Die Kinder erleben im Pflegenest häufig die erste Betreuung außerhalb des Elternhauses, sie lernen in einer individuel gestalteten Eingewöhnungsphase neue Bezugspersonen und gleichaltrige oder dem eigenen Lebensalter nahe stehende Kinder kennen.

 Sie lassen sich durch ansprechende, kindgerecht ausgestattete Räume und ein umfangreiches Spielangebot inspirieren. Durch ein vielseitiges Förderangebot in der motorischen Ansprache, in der Sensomotorik, in der Sprachentwicklung, in der Eigenwahrnehmung und der Wahrnehmung der anderen Kinder und Erwachsenen erfahren die Kinder ihre neue Umwelt und schulen täglich ihre Fähigkeiten. Kleine und „große“ Fortschritte werden „gefeiert“, dies können die ersten Schritte, die ersten Worte oder erfolgreiches Krabbeln oder das erste freie Sitzen sein.

Die Ategris GmbH

Ategris GmbH gehören u.a. die Ev. Krankenhäuser Mülheim an der Ruhr und Oberhause, drei SeniorInneneinrichtungen, ein Hospiz un ein ambulanter Pflegedienst mit circa 2700 MitarbeiterInnen. Das Angebot der betrieblichen Großtgespflege ist ein familiennahes Betreuungsangebot für Eltern, die MitarbeiterInnen dieser GmbH sind. Damit bietet sich die Möglichkeit in einem familienfreundlichen Betrieb nach der Geburt eines Kindes Familie und Beruf miteinander zu verbinden und zeitnah ein ein Arbeitsverhältnis zurückzukehren.

Wie arbeiten wir?

Das Pflegenest ist bis auf zwei Werktage sowie Heiligabend und Silvester ganzjährig an den Werktagen geöffnet. Die Öffnungszeiten sind von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der Mindestbetreuungsumfang pro Woche sind 35 Wochenstunden, der maximale Betreuungsumfang sind 50 Wochenstunden. Die Eltern stellen vor der Aufnahme ihres Kindes an ihrem Wohnort in der Regel bei der Servicestelle für U3 Betreuungen ihrer Stadt einen Antrag auf Tagespflegekostenerstattung. Jede Stadt formuliert hierzu eigene Bedingungen und Voraussetzungen.


Die Elternarbeit

Die Eltern sind durch das tägliche Bringen und Abholen ihres Kindes in ständigem Kontakt mit Tagespflegepersonen. Durch Elternbriefe werden sie über strukturelle Veränerungen zeitnah informiert. Dazu finden zweimal jährlich Elternabende statt, bei denen, neben die Informationen, auch Wünsche und Anregungen ausgetauscht werden. Die Entwicklungen und Lernfortschritte der Kinder werden in individuellen Portfolios fortlaufend dokumentiert und können von den Eltern jederzeit eingesehen werden. Sie werden bei der Entlassung des Kindes häufig zum Wechsel in den Regelkindergarten den Eltern ausgehändigt.

Ansprechpartnerin

Annelie Randenberg
Diplom Sozialpädagogin
Heinrich-Melzer-Straße 17
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel: 0208 / 45003-220
Fax: 0208 / 45003-230
a.randenberg@awo-mh.de