Kinder, Jugend, Familie und Schule



Beratungsinhalte

Wenn der Verlust der Wohnung droht, kann die Wohnungsnotfallbetreuung der AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr helfen. Gemeinsam mit den KundInnen wird eine Lösung erarbeitet, um die Wohnung zu erhalten. Durch die freiwillige Annahme des Verwahrgeldkontos können laufende Mieten und Mietrückstände beglichen werden.


Die Wohnungsnotfallbetreuung berät auch in besonderen Lebenssituationen und vermittelt bei Bedarf an andere Hilfsangebote.


Weitere Auskünfte erteilt die Leitung des Sozialbüros.

Beratungsangebot

  • Beratung bei Räumungsklagen
  • Verhandlung mit Vermietern und Behörden
  • Enge Kooperation mit der Wohnungsfachstelle der Stadt Mülheim an der Ruhr
  • Freiwillige Finanzverwaltung
  • Vermittlung zur AWO-Schuldenberatung
  • Kontakt zu anderen Beratungsangeboten

Öffnungszeiten:

Montag und Dienstag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr 
Donnerstag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
und nach telefonischer Absprache

Ansprechpartnerin

Petra David (Diplom-Sozialpädagogin)

Eltener Straße 88
45478 Mülheim an der Ruhr
Tel: 0208/45003-660
Fax: 0208/45003-662
E-Mail: p.david@awo-mh.de

Anfahrt

Sie erreichen das AWO-Sozialbüro von Mülheim-Stadtmitte mit der Straßenbahn 901 in Richtung Duisburg. 
Die Haltestelle heißt „Speldorf-Bahnhof“.
Wenn Sie mit dem Auto aus Mülheim-Stadtmitte kommen, fahren Sie über die Konrad-Adenauer-Brücke auf die Weseler Straße und biegen an der 1. Ampel links ab in die Emmericher Straße. Die erste Straße links ist die Eltener Straße.

Kooperationen

Netzwerk Speldorf: www.speldorf.de