Schwangerschaftskonflikt, Partnerschaft und Sexualität



„Kinder stärken“ Projekt für Grundschulen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt

Integratives Training zur Selbstwahrnehmung und Selbstbehauptung für SchülerInnen an Grundschulen (3. und 4. Klasse)

Mit Hilfe unterschiedlicher Methoden, wie z.B. Rollenspiele, Wahrnehmungsübungen und Übungen zur Selbsterfahrung werden die Präventionsthemen „Mein Körper gehört mir!“, „schöne und blöde Gefühle“, „gute und schlechte Geheimnisse“, „gute und schlechte Berührungen“, „Nein sagen“ und „sich Hilfe holen“ altersgerecht in workshops mit den Kindern bearbeitet.
Zeitlicher Rahmen des Projektes:
Informationsabend mit LehrerInnen und Eltern ca.: 2 Stunden
Arbeit mit Kindern ca.: 3 Stunden (2-3 Schulstunden + 1 Besuch in der Beratungsstelle möglich)

Aktuell stehen keine Mittel zur Fremdfinanzierung zur Verfügung und daher müssen momentan die Kosten für die Workshops und den Informationsabend von der Elternschaft oder von den Fördervereinen getragen werden. Nähere Infos dazu bitte in der Beratungsstelle erfragen!

Wir danken besonders dem Verein: WIR für DIE Mülheimer Kinder e.V. für seine bisherige langjährige Unterstützung!

Sexualpädagogisches Projekt für weiterführende Schulen gegen sexualisierte Gewalt

Das Projekt besteht aus den folgenden 2 Modulen:

A) Zweistündiger Eltern-und LehrerInneninformationsabend, bei dem die Problemlage verdeutlicht wird und Basiswissen über die Möglichkeiten sinnvoller Prävention und hilfreicher Intervention bei sexualisierter Gewalt an Kindern vermittelt wird.

B) Vierstündiger Workshop in den Schulklassen (7.Jahrgangsstufe)
Die ersten zwei Stunden wird über Pubertät, Sexualität, Beziehungen und Verhütung gesprochen. Bei den darauf folgenden zwei Stunden geht es um das Thema sexueller Missbrauch/sexualisierte Gewalt. In Rollenspielen setzen sich die SchülerInnen mit Machtmissbrauch auseinander und finden Lösungswege bei sexualisierter Gewalt.
Bei einem nachfolgenden Rückbesuch lernen die SchülerInnen die Beratungsstelle der AWO als mögliche Anlaufstelle kennen und vermindern ggf. Schwellenängste.

Da derzeit keine Mittel zur Fremdfinanzierung zur Verfügung stehen, müssen die Kosten für beide Module momentan von der Elternschaft oder von den Fördervereinen getragen werden.

Nähere Infos dazu bitte in der Beratungsstelle erfragen!

„echte Kerle“, sexualpädagogisches Projekt für Jungengruppen, Jahrgangsstufe 7

Das Beratungsangebot für Jungengruppen dient der Ergänzung, der sexualpädagogischen Aufklärung, im Rahmen des schulischen Lehrplans. Es soll über die im Unterricht besprochenen Inhalte hinaus den Schülern eine Möglichkeit bieten, zu den Themen Sexualität, Liebe, Rollenbilder, Grenzen und Gefühle weitere Informationen in geschütztem Rahmen erhalten zu können. Der Workshop soll den Jungen Hilfe, Orientierung und einen Rahmen bieten zu Fragen ihrer pubertären Entwicklung und soll helfen Schwellenängste, Missverständnisse und Vorurteile abzubauen. Zentraler Aspekt ist der wertschätzende Umgang mit den Ängsten, Wünschen, Fragen und Bedürfnissen, die Jungen sonst schlecht äußern können und die unbeantwortet oft zu Missverständnissen und zu sexuell übergriffigem Verhalten führen können. Hierfür unterstützen uns gezielt männliche Kollegen.

Workshop 2-3 Schulstunden in der Beratungsstelle (Max 20 Schüler pro Gruppe)

Solange für dieses Projekt keine Spenden oder Stiftungsmittel zur Verfügung stehen, ist ein geringer finanzieller Eigenanteil von den Schulen zu leisten.

„Ist das eigentlich normal?“, Infoveranstaltungen für Kitas zum Umgang mit kindlicher Sexualität und sexuellen Übergriffen unter Kindern

In Kindertageseinrichtungen kommt es immer wieder zu Verunsicherungen und Missverständnissen bezüglich des Umgangs mit sexualpädagogischen Aspekten. Oft sind Fakten, Gefühle, Wissen und Erfahrungen nicht in ein eindeutiges Konzept integriert, so dass es bei kindlichen Übergriffen, meist im Rahmen von Doktorspielen Missverständnisse in der Beurteilung und bei den sich anschließenden Maßnahmen gibt. Diese Maßnahmen betreffen den Umgang mit den Eltern, den Kindern und dem Kollegium untereinander.

Hierzu beraten wir Sie gerne und klären über gesunde Sexualentwicklung von Kindern auf und informieren zu Präventivmaßnahmen und dem Umgang mit sexualisierten Übergriffen unter Kindern, sowie zum Umgang bei Verdachtsfällen auf sexuellen Missbrauch an Kindern durch Erwachsene.
Angst und Unsicherheit können zu massiven Kommunikationsproblemen und Schuldzuweisungen führen, die ganz besonders die Kinder verunsichern und das Gegenteil von Stärkung, Hilfe und Schutz für sie bewirken.

Informationsveranstaltungen für Teams und Eltern können flexibel mit den MitarbeiterInnen der Beratungsstelle vereinbart werden.

Nähere Informationen können gerne erfragt werden.

Wanderausstellung „echt klasse“ vom Präventionsbüro „Petze“

Die Wanderausstellung „echt klasse“ vom Präventionsbüro „Petze“ kann von Mülheimer Schulen kostenlos ausgeliehen werden und wird fachlich mit einem Elternabend und einer LehrInnenschulung von uns begleitet.