Schwangerschaftskonflikt, Partnerschaft und Sexualität



Inhalt und Aufgabe der Schwangerschaftskonfliktberatung sind in § 219 StGB in Verbindung mit §§ 5 und 6 SchKG festgelegt.
Die Beratung soll dem Schutz des ungeborenen Lebens dienen. Das bedeutet, dass der Frau Perspektiven für ein Leben mit dem Kind eröffnet werden sollen, ohne dem fachlichen Verständnis von Beratung zu widersprechen und sie zu einer Fortsetzung der Schwangerschaft zu drängen.


Die Beratung ist gemäß § 5 Abs. 1 SchKG "ergebnisoffen" zu führen und geht von der Verantwortung der Frau aus. Die Beratung soll ermutigen und Verständnis wecken und der Frau helfen, eine verantwortliche und gewissenhafte Entscheidung zu treffen.
Je nach Sachlage werden erforderliche medizinische, soziale und juristische Informationen an die Schwangere weitergegeben sowie mögliche praktische Hilfen, die die Fortsetzung der Schwangerschaft und die Lage von Mutter und Kind erleichtern.


Wenn die Schwangere es wünscht, können auch weitere Personen wie z.B. der Partner, nahe Angehörige oder sonstige Bezugspersonen bei den Beratungsgesprächen anwesend sein.
Nach Abschluß der Beratung wird der Schwangeren ein mit ihrem Namen und Datum des letzten Gesprächs versehene Bescheinigung darüber ausgehändigt, dass eine Beratung nach den §§5 und 6 stattgefunden hat.

Familienplanung – Verhütung

Laut Schwangerschaftskonfliktgesetz (§ 2) besteht eine weitere Aufgabe der anerkannten Beratungsstellen darin, Beratung und Information in allen eine Schwangerschaft unmittelbar oder mittelbar berührenden Fragen sowie in Fragen der Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung anzubieten.

• Einzel-, Paar- und Gruppenberatungen, in denen neben den "üblichen" auch die 
sogenannten natürlichen Verhütungsmittel und -methoden thematisiert werden.
Dabei werden sowohl Aspekte der Sicherheit und praktischen Anwendung als auch
 Schwierigkeiten bei der Benutzung angesprochen.

• Umfassende beraterische Hilfe und Information für Einzelpersonen und Paare, in der
psychodynamische, psychosoziale und medizinische Aspekte von unfreiwilliger
 Kinderlosigkeit thematisiert werden.

• Beratung bei Verlust eines Kindes durch Früh- oder Fehlgeburt.
In Paar- oder Einzelgesprächen erhalten Betroffene Unterstützung im Umgang mit der
akuten Krise. Es werden Wege aufgezeigt, mit dem Verlust und dem Prozess des
Trauerns umzugehen (z.B. Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern).

 

 

Beratung zu Pränataldiagnostik und Reproduktionsmedizin

Ausgehend von unseren Grundwerten wie " Die Würde des Menschen ist unantastbar..." dürfen wir auch in dieser Diskussion sowohl die Würde des ungeborenen Kindes als auch die Würde der Frau bzw. der Eltern nicht außer Acht lassen.
Ziel der Beratung ist, durch Aufklärung und Information die Komplexität der neuen Techniken zu begreifen und nicht nur die im Vordergrund stehenden Heilsversprechen, sondern auch die unerwünschten Wirkungen und Konsequenzen zu sehen.
Die behandlungsunabhängige Beratung bietet Frauen und Männern die Möglichkeit, ihre Ängste, Fragen und Unsicherheiten anzusprechen, um so eine für sie gültige und richtige Position zu finden und zu entscheiden, ob und welche der Techniken sie in Anspruch nehmen wollen. Ziel ist, den werdenden Eltern eine selbstbestimmte Entscheidung zu ermöglichen, die die Würde aller Beteiligten berücksichtigt. Dabei sollte beachtet werden, dass Familienplanung durch Nutzung der neuen Techniken zunehmend zur Menschenplanung wird. Menschenplanung, die bei einem auffälligen Befund als Alternative zur Schwangerschaft nur das Verwerfen des Embryos zulässt, ist Selektion. Eine Folge dieser Entwicklung ist, dass Frauen bei Nichtnutzung der neuen Techniken für die Behinderung ihres Kindes verantwortlich gemacht werden. Die Schwangerschaftsberatung schafft den Raum und die Möglichkeit, sich über diese Zusammenhänge zu informieren und eine eigenverantwortliche Entscheidung zu treffen.

Partnerschaft

Sozialpsychologische Beratung von Paaren und Einzelpersonen (ohne neurotisches bzw. psychiatrisches Krankheitsbild) im Umgang mit Krisen und Konflikten in der Partnerschaft.
Unser Angebot hat das Ziel, möglichst kurzfristig (keine Wartelisten) und niederschwellig (keine Anmeldeformalitäten) professionelle Hilfe anzubieten.
Das heißt, Wege bei der Bearbeitung von akuten Konflikten in der Partnerschaft aufzuzeigen.
Ursache für Konflikte in der Partnerschaft können sexuelle Probleme, Entfremdung, Untreue, Eifersucht oder Kommunikationsprobleme sein.

Sexualität

• Sexualaufklärung, Sexualpädagogik (Information und Beratung von Eltern und anderen einzelnen Erziehenden zum Umgang mit kindlicher/jugendlicher Sexualität, Aufklärung in Schulen und Jugendgruppen)
• Beratung bei sexuellen Störungen (auch im Beziehungskontext)
• Beratung bei sexuellen Identitätsproblemen (im Zusammenhang mit der sexuellen Orientierung)

Sexualisierte Gewalterfahrung

• Information, Beratung und Prävention zum Thema sexualisierte Gewalt (Missbrauch, Vergewaltigung, Nötigung)
• Auffangen und Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Missbrauchserfahrungen
• Beratung und Begleitung von Erwachsenen, die in ihrer Kindheit Missbrauchserfahrungen gemacht haben.

Beratung & Geburt – Vertraulich

Schwanger und keiner darf es erfahren? Wir helfen. Anonym und sicher.
Scheuen Sie sich nicht – melden Sie sich bei uns. Sie müssen nicht allein bleiben mit ihrer Angst oder ihr Kind heimlich, ohne medizinische Begleitung, zur Welt bringen. Wir helfen Ihnen und schützen Sie und Ihr Kind vertraulich und kostenlos. Unsere Beraterinnen sind besonders geschult und kennen vielfältige Hilfsangebote. Sie unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Alle Informationen, die Sie uns anvertrauen, sind dadurch besonders geschützt. Sie können sicher sein: Niemand wird von dem Gespräch erfahren – weder Angehörige und Arbeitgeber, noch Ämter, Behörden oder Krankenkassen.

Das kostenlose Hilfetelefon „Schwangere in Not – anonym & sicher“:
0800 40 40 020 ist rund um die Uhr erreichbar und hilft in mehreren Sprachen sowie – demnächst auch – barrierefrei weiter. Es bietet erste Unterstützung und vermittelt den Kontakt zu den Schwangerschaftsberatungsstellen. Denn Sie sind nicht an eine Stadt oder ein Bundesland gebunden. Die anonyme Beratung ist ein bundesweites Hilfsangebot, auf das Sie ein Recht haben.
Umfassende Informationen finden Sie auch auf: www.geburt-vertraulich.de