Link verschicken   Drucken
 

Schulden- und Insolvenzberatung

Haben Sie mit Ihrem Einkommen kein Auskommen mehr oder wächst Ihnen der Schuldenberg über den Kopf? Stapel unbezahlter Rechnungen machen Druck oder rauben Ihnen den Schlaf?

 

Die Schulden- und Insolvenzberatungsstelle der AWO Mülheim an der Ruhr ist eine anerkannte Stelle gemäß § 305 Insolvenzordnung und berät alle Mülheimer Bürger*innen..

 

Warten Sie nicht länger, lassen Sie sich beraten!

Wir helfen beim Umgang mit finanziellen Schwierigkeiten. Gemeinsam erarbeiten wir Perspektiven, Lösungen und Rückzahlungspläne. Wir begleiten Sie auf diesem schwierigen Weg und helfen Ihnen durchzuhalten.

 

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist Ihre aktive Mitwirkung und die Einhaltung von Absprachen.

 

Ratsuchende erhalten von uns die notwendigen Informationen zu gesetzlichen Grundlagen und den Voraussetzungen für die Durchführung des Insolvenzverfahrens.

 

Nach Vorlage der erforderlichen Unterlagen erstellen wir P-Konto-Bescheinigungen. Die hierfür erforderlichen Unterlagen können Sie dem nachfolgenden Link entnehmen.

 

Unsere Beratung ist vertraulich. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

 

Unsere Sprechzeiten (ohne vorherige Terminvereinbarung):

  • Dienstag von 09:00 – 12:00 Uhr
  • Donnerstag von 14:00 – 18:00 Uhr

 

Unsere Beratungsstelle befindet sich in der dritten Etage (ohne Aufzug). Für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung ist ein barrierefreier Zugang nach vorheriger telefonischer Absprache in alternativen Räumlichkeiten möglich.

 

Ansprechpartner

Carsten Welp

Tel.: 0208 – 43 96 93 -11

Fax: 0208 – 43 96 93 -19

E-Mail:

 

 

 

Adresse: Friedrich-Ebert-Straße 4, 45468 Mülheim an der Ruhr

Tel.: 0208- 43 93 93-0

 

 

 

Hinweis: Schuldenberatung ist kein Kreditinstitut. Die Schulden- und Insolvenzberatungsstelle der AWO Mülheim an der Ruhr gewährt und vermittelt keine Umschuldungsdarlehen.

 

Gerne können Sie sich auf das Gespräch vorbereiten und folgende Unterlagen hierfür zusammenstellen:

  • alle Unterlagen der Verschuldung
  • aktueller Einkommensnachweis (Lohn-/Gehaltsabrechnung; ALG I/II-Bescheid; Rentenbescheid etc.
  • Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben
  • aktuelle Kontoauszüge (2-3 Monate)

 

 

Jahresbericht

Jahresbericht Schulden- und Insolvenzberatung