Link verschicken   Drucken
 

Wohneinrichtung für Menschen mit psych. Erkrankung

Sozialpsychiatrische Einrichtung „Fritz Driskes Haus“
 

Anschrift:

Fritz - Driskes - Haus

Sozialpsychiatrische Einrichtung

Zinkhüttenstraße 23a

45473 Mülheim an der Ruhr

 

Mit dem öffentlichen Nahverkehr sind wir wie folgt zu erreichen:

Ab Mülheim an der Ruhr, Hauptbahnhof mit der Buslinie 124 [Link] oder der Buslinie 133 [Link] bis zur Haltestelle: Zinkhüttenstraße.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Michaela Grebenstein-Wanke

Pädagogische Leitung des Seppl-Kuschka-Haus

Stellvertretende Einrichtungsleitung der sozialpsychiatrischen Einrichtungen

Zinkhüttenstraße 23

45473 Mülheim an der Ruhr

Telefon: 0208 45003 581

E-Mail:

 

Wer sind wir?

 

 

 

Wir sind eine Dauerwohneinrichtung für psychisch beeinträchtigte Menschen [Anlage - Konzept Fritz-Driskes-Haus] .

In der Einrichtung können bis 41 Personen betreut werden.

 

Das Fritz-Driskes-Haus liegt an der Zinkhüttenstraße zwischen dem Geneba Technopark und der nördlichen Innenstadt. AWO-MH - SPE Zinkhuettenstrasse 23

Die verkehrsmäßige Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ist sehr gut.

 

 

Was ist das Ziel der Einrichtung?

Ziel der Einrichtung ist es, Menschen mit Behinderung individuelle Unterstützungsmaßnahmen zur Überwindung, Linderung und Verhütung behinderungsbedingter Beeinträchtigungen anzubieten, um einer Verschlechterung der Krankheitsverläufe vorzubeugen. Somit wird ihnen trotz der Beeinträchtigungen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht und erleichtert.

 

Wer kann im Fritz-Driskes-Haus wohnen?

In die Einrichtung können alle Menschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und eine Diagnose über eine chronisch- psychische Störung haben. Die Aufnahme ins Fritz-Driskes-Haus ist bis zu einer Pflegebedürftigkeit von Pflegegrad 2 möglich. Eine eventuelle vorhandene Suchtstörung darf nicht im Vordergrund sein.

 

Wie lange kann ich im Fritz-Driskes-Haus wohnen bleiben?

Das Wohnen in unserer Einrichtung ist solange möglich, bis sich eine sichere Selbstständigkeit und Unabhängigkeit des Menschen fördern und erreichen lässt.

 

Wer finanziert das?

Der Aufenthalt der meisten Menschen in unserer Einrichtung wird durch den überörtlichen Leistungsträger, den Landschaftsverband Rheinland (LVR) finanziert. Die Finanzierung unserer Leistungen hängt aber auch vom Alter der Interessent*innen ab. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Kosten als Selbstzahler*in aus eigenem Vermögen zu tragen.

 

Was bieten wir an?

Wir sind ein multiprofessionelles Team. Gemeinsam mit unseren Bewohner*innen erstellen wir einen individuellen Hilfeplan (IHP), der die Basis unserer pädagogischen Arbeit darstellt.

Dabei werden sämtliche Lebensbereiche in die Betreuung einbezogen, wie z.B. Wohnen, Freizeit, gesellschaftliches Leben, soziales Umwelt, Arbeit und Beschäftigung sowie natürlich die psychische und körperliche Gesundheit.

 

Weiterhin bieten wir verschiedene Wohnformen an. Diese bestehen aus unseren Außenwohnungen (AWGs) sowie den Wohngemeinschaften (WGs ) im Fritz-Driskes-Haus.

Unseren Bewohner*innen stellen wir zur Verfügung:

- ein breites Spektrum an ergotherapeutischen Angeboten,

- ein hauseigenes Café Zinke,

- zwei Computer mit kostenlosem Internetzugang sowie die Möglichkeit,

- Möglichkeit der Ausleihe des Tickets2000

Für unsere Bewohner*innen bieten wir mehrere inkludierte Angebote an, dazu zählen u.a.:

- jährliche Ferienfreizeiten,

- wöchentlichen Ausflüge,

- Nachmittags- und Abendsveranstaltungen,die ein vielseitiges und interessantes Programm bieten.

 

 

Wie leben wir hier?

Die Bewohner*innen unserer Einrichtung leben in offenen Wohngemeinschaften verteilt auf drei Ebenen. Die Wohngemeinschaften setzen sich gemischt zusammen und bestehen aus ca. 5-6 Erwachsenen. Die Bewohner*innen haben ihr eigenes Zimmer mit einem kleinen Waschbecken, weiterhin gibt es die Gemeinschaftsräume bestehend aus Küche, Wohnzimmer sowie Badezimmer.

Auf jeder Etage teilen sich die Wohngemeinschaften einen schönen, großen Balkon.

 

Insgesamt hat das Fritz-Driskes-Haus 33 Einzelzimmer, fast alle Räume sind barrierefrei und können mit einem Fahrstuhl erreicht werden.

Die 8 Außenwohnplätze sind fußläufig an das Fritz-Driskes-Haus und an die Stadtmitte angebunden. Fußläufig erreichbar ist ebenfalls die WfbM. Das hauseigene Café Zinke ist ein beliebter, öffentlicher Ort der Kontaktaufnahme und des Austausches.